Edelmetalle sind unvergänglich. Gold steht als Synonym für Sicherheit und Beständigkeit.
Gold ist der Inbegriff für menschlichen Wohlstand, für Stabilität, und zeitgeschichtlich unabhängigen Werterhalt.

Eines der wertvollsten aller Edelmetalle

Sein Mythos und seine Popularität wurzeln in seiner erfolgreichen und langjährigen Geschichte. Es spiegelt dadurch auch zukünftige Erwartungen der Menschen an den Werterhalt wider.

Eines der wesentlichsten Motive hinter jedem Goldkauf ist die Angst vor dem Verfall anderer Werte, insbesondere von Papiergeld. Gold als Realvermögen ist auch dann noch werthaltig, wenn Banken und Staaten Not leiden und Aktienkurse verfallen. Es lässt sich umtauschen und veräußern.

Der Besitz von Gold ermöglicht das Überstehen auch härtester Krisenzeiten und das Bewahren von Wohlstand selbst über Systemwechsel mit tiefen Einschnitten in Wirtschaft und Gesellschaft hinweg.


Der Superstar unter den Edelmetallen

Die Ressourcenknappheit aller Edelmetalle, insbesondere von Gold, beeinflusst massiv deren Preis. Knappe Güter sind zumeist sehr teuer. Die einschlägige Literatur zum Thema Vorkommen von Rohstoffen/Mineralien geht davon aus, dass in einer Tonne Erdgestein lediglich vier Milligramm (vier Tausendstel eines Gramm) Gold enthalten sind.

Dadurch unterliegt das weltweite Angebot bzw. die Verfügbarkeit von Gold auf dem Markt einer natürlichen Beschränkung. Die Nachfrage hingegen wächst beständig. Im 21.Jahrhundert besitzt ein großer Teil der Menschheit Zugang zu Gold. Dies nicht zuletzt deswegen, da unter anderem auch in China der Privatbesitz von Gold legalisiert wurde. Ein Gutteil der Goldvorräte ist nach heutigem Wissensstand bereits ausgebeutet und lagert in Zentral- und Geschäftsbanken oder wird als Schmuck bzw. Wertgegenstand verwendet.




Nachfrage ohne Ende - Wer braucht Gold?
Gold ist sehr vielseitig und vielfältig einsetzbar. Es dient in privaten Haushalten als Schmuck, als werthaltiges Geschenk, als wertbeständige "Reserve", bis zur Grabbeigabe in Indien. Bei Notenbanken dient es als Devisenreserve. In der Industrie wird es Dank seiner spezifischen physikalischen und chemischen Eigenschaften als unverzichtbarer Rohstoff geschätzt.

Besitz zu erhalten und zu schützen ist nicht nur für Staaten und Institutionen von Bedeutung sondern auch ein klares Ziel für jeden Einzelbürger. Persönlicher Besitz ist für viele Menschen eine Voraussetzung um den eigenen Lebensplan und seine Ziele zu erreichen und zu leben.

Sparbücher, Grund- und Boden, Aktien und Investmentfonds, Lebens- und Pensionsvorsorge-Produkte sind dabei ebenso unerlässlich wie Gold.

Sinn macht dabei nicht möglichst viel Geld und Besitz an zu häufen, sondern mit den verfügbaren, erarbeiteten und gesparten Mitteln möglichst viele Ziele zu realisieren und ein Leben ohne existenzielle Probleme zu gewährleisten.




Wird Gold der Rohstoff des 21 Jahrhunderts?

Im 21. Jahrhundert könnte Gold eine neue (alte) Bedeutung erlangen: Das gegenwärtige Zeitalter ist geprägt von einer derzeit unabsehbar langen Periode der Unsicherheit. Herausforderungen, die viele Jahrzehnte nicht mehr gekannt wurden und schon gar nicht öffentlich diskutiert wurden, zwingen uns zu Veränderungsprozessen und bringen Umwälzungen im globalen Machtgefüge.

Ein wachsender Teil der Weltbevölkerung sieht sich wieder existenziellen Herausforderungen gegenüber, insbesondere nun auch in den Industrieländern
USA und in Europa.

Das Einzige was zu Beginn dieses Jahrhunderts sicher scheint, ist der Umstand mit  raschen und andauernden Veränderungen an sich als Teil unserer Wirtschaft und der Welt leben zu müssen. In Zeiten der Unsicherheit ist und war Gold stets ein gefragtes Gut, deshalb könnte Gold zum Rohstoff des Jahrhunderts werden.